Die verschiedenen Gesichter, der Depression
Allgemein,  Onlinetagebuch,  Treibsandimkopf,  Über mich

Depression, hat kein Gesicht

Follow my blog with Bloglovin

„Danach siehst du aber gar nicht aus.“

„Sowas hätte ich, bei dir nie gedacht.“

„Das merkt man dir aber gar nicht an“

„Aber du wirkst immer so stark, das hätte ich nie gedacht“

Solche Sätze, habe ich mir, seit meiner Diagnose schon öfter anhören müssen, dass letzte Mal, war sogar noch in der Tagesklinik.

Beim screening morgens, kommt man schnell ins Gespräch mit Patienten aus den anderen Gruppen.

Nachdem ich, von einem gefragt wurde, ob ich wirklich wegen Depression da bin, kam dann der Satz, „ Das sieht man dir ja gar nicht an!“.

Das hat mich dann irgendwie total schockiert und auch extrem aufgewühlt.

Vor allem, da dieser Satz, von einem anderen Patient kam, der es eigentlich doch besser wissen müsste.

Ich war danach innerlich so fertig und emotional, ich hab mich den ganzen Tag lang nicht mehr beruhigen können, das hat auch wieder eine kleine Panik in mir ausgelöst.

Wie soll ich denn aussehen, wie sieht denn jemand mit Depression aus?

Ich war danach einfach fertig, vor allem da so ein Satz, auch immer, die eine Angst anspricht, die glaube ich jeder mit dieser Krankheit hat.

 

Ich, im bequemer Loungewear
So laufe ich momentan rum

 

Die Angst, nicht ernst genommen zu werden, dass einem keiner glaubt oder denkt man würde lügen.

 

Es ist oft genau diese Angst, die, zusammen mit dem Stigma, dass an der Krankheit haftet, Menschen daran hindert sich Hilfe zu suchen.

So viele Leute trauen sich nicht, sich anderen anzuvertrauen, zum Arzt zu gehen und sich Hilfe zu holen, weil die Angst davor, dass ihnen keiner glaubt, noch so unsagbar groß ist.

Das war bei mir nicht anders, wie beweist man so etwas denn?

Das ist nicht wie bei einem Beinbruch, bei dem man einfach ein Röntgen macht und den Beweis hat, oder bei einer Mandelentzündung, wo man in den Hals schaut und den roten Hals sieht.

Die Krankheit ist unsichtbar, die Diagnose komplizierter.

Ich hatte solche Angst davor, dass mein Arzt mir nicht glaubt, dass er es herunterspielt oder mich einfach nur zwei Wochen krankschreibt und es damit für ihn erledigt ist.

Aus genau diesem Grund, habe ich mir erst Hilfe geholt, als es mir schon so schlimm ging, dass ich keinen anderen Tag mehr überstanden hätte, ich war mitten in einem Zusammenbruch.

 

frische Blumen, Blumenstrauß
Ich liebe frische Blumen und habe lange gedacht, dass es mir nicht erlaubt ist, mich zu freuen

 

Deshalb finde ich es so wichtig nochmal zu sagen: DEPRESSION IST EINE KRANKHEIT UND DEPRESSION, HAT KEIN GESICHT!

Es ist auch nicht immer, den ganzen Tag weinen und das Haus nicht verlassen.

Oder, den ganzen Tag im Bett liegen und wochenlang nicht duschen.

Diese Phasen gibt es auch aber es gibt auch ganz andere; Die Gefühle, die für mich, mit am schlimmsten sind und von denen ich vorher nichts wusste, sind die, der unendlichen, inneren Leere und Apartheit.

Das Gefühl, dass nichts einen Sinn ergibt oder die Phasen, in denen man das Gefühl hat, innerlich tot zu sein.

Diese Mischung aus leere und gleichzeitig auch Verzweiflung, ist etwas das man nur verstehen kann, wenn man es selber durchlebt hat.

Genauso gibt es aber auch Momente und Phasen, in denen ich mal durchatmen kann.

Früher habe ich mich gerade in den kostbaren Momenten immer sehr schuldig gefühlt, immer wenn ich mal nicht komplett fertig aussah oder mal mit anderen gelacht habe, habe ich immer Angst gehabt, dass mir jetzt keiner glaubt, dass ich nicht so aussehen darf, wenn ich depressiv bin.

Darum ist es so wichtig, dass alle wissen, dass Depression, bei jedem anderes aussieht und jeden Tag anders sein kann.

Es ist vielleicht jemand, der immer zum Scherzen aufgelegt ist und sich oft mit seinen Freunden trifft.

Jemand, der gerne und viel Sport treibt, oft rausgeht.

Oder vielleicht, ist es auch jemand, der nach außen hin immer stark aussieht, sich immer um alles kümmern und für alle da ist.

Solche dinge, sagen nichts darüber aus, was in einem drinnen vorgeht.

Es gibt keine Regel, darüber wie man mit Depressionen auszusehen hat.

Und auch wenn man weiß, dass man Krank ist und dann doch mal einen guten Tag hat, heißt das nicht, dass man Gesund ist.

Es ist ok, sich mal besser zu fühlen, es ist in Ordnung, mal rauszugehen und einen Tag lang Spaß zu haben, die Krankheit, wird dadurch nicht unglaubwürdiger.

Depression, hat halt einfach kein Gesicht!

Es ist wichtig, das zu verstehen und auch, es für einen selber zu akzeptieren.

Follow

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.