Mädchen mit Sonnenbrille
Allgemein,  Onlinetagebuch,  Über mich

Alles hat seine Nebenwirkungen!

Follow my blog with Bloglovin

Von Anfang an wurde ich davor gewarnt, dass die ersten Monate nicht ganz einfach werden, denn zu fast allen Antidepressiva gehören auch Nebenwirkungen, etwas das ich vorher nicht unbedingt gewusst habe.

Keine Nebenwirkungen zu haben, bedeutet aber auch nicht unbedingt was Gutes, denn dann wirken die Tabletten vielleicht gar nicht richtig.

Jeder Mensch ist anders und reagiert anders, bei einem wirkt ein Mittel vielleicht gar nicht und bei einem anderen sind die Nebenwirkungen vielleicht unerträglich.

Medikamente zu wechseln ist also keine Seltenheit.

Meine Probleme nehme ich deshalb mal als gutes Zeichen, oder?

Ich meine, dass muss ja heißen, dass die Tabletten wirken, sonst hätte ich doch keine Symptome.

In der Zwischenzeit, habe ich mal versucht alles aufzuschreiben was so mit meinem Körper, in den letzten Monaten passiert.

 

Kopfschmerzen:

Kopfschmerzen sind momentan mein ständiger Begleiter und wohl die stärksten Nebenwirkungen die ich habe.

Jeden Morgen wache ich mit Kopfschmerzen auf, die in den Nacken rein strahlen.

Das einzig gute ist wohl, dass die Schmerzen den Tag über auch ohne Schmerzmittel abnehmen und manchmal auch für mehrere Stunden komplett verschwinden aber spätestens am nächsten Tag sind sie wieder da.

Wenn sie mal nicht von alleine weg gehen, helfen Schmerzmittel auch nur kurzzeitig, spätestens wenn die Wirkung der Tablette nachlässt, tut mein Kopf wieder weh.

Es ist echt anstrengend täglich Schmerzen zu haben, allerdings sind sie zum Glück nicht so stark wie meine üblichen Kopfschmerzen, an 9 von 10 Tagen komme ich ohne Schmerzmittel klar.

 

Lichtempfindlichkeit:

Die Veränderung an meinen Augen mit den Tabletten in Verbindung zu setzen hat echt etwas gedauert.

Das sich da was verändert hat, habe ich auch erst beim Autofahren gemerkt.

Mich haben so viele Sachen geblendet: am Abend waren es die ganzen Scheinwerfer der anderen Autos, die haben mich vorher auch schon gestört aber seit ein paar Wochen stört es mich noch viel mehr.

Ich dachte am Anfang, dass ich mir das nur Einbilde, aber als ich dann auch noch Probleme mit der Helligkeit der Ampeln, in der Nacht, gekriegt habe, habe ich gemerkt wie viel sensibler meine Augen geworden sind.

Auch beim Fahren am Tag merke ich einen Unterschied, die Sonne hat mich vorher auch schon oft beim Fahren gestört aber jetzt stört mich sogar die Morgendämmerung oder die Sonnenstrahlen die aus der Wolkendecke hervorschauen.

Es behindert mich so sehr, dass ich jetzt anfangen musste mit meinen Kontaktlinsen zu fahren, damit ich meine Sonnenbrille aufsetzten kann.

Das muss man sich mal vorstellen, es ist mitten im Winter und ich kann ohne Sonnenbrille nicht mehr das Haus verlassen.

Das ist mir manchmal echt peinlich, Naja zum Glück verlasse ich das Haus momentan ja eh kaum.

 

Schwindel:

Etwas das mir auch noch zu schaffen macht, ist definitiv mein Kreislauf.

Die meisten kennen das bestimmt, das gerade im Sommer der Kreislauf manchmal verrückt spielt, wenn man plötzlich aufsteht und einem dann kurz schwarz vor Augen wird.

Genau das habe ich momentan mehrmals am Tag, fast immer, wenn ich plötzlich aufstehe, dann dreht sich bei mir alles.

Solange ich noch zu Hause bin, ist es nur unangenehm und nervig aber spätestens, wenn ich wieder arbeiten will, wird das zu einem echten Problem.

Das ist eine von den Nebenwirkungen, von dem ich am meisten hoffe, dass sie sich bald legt.

 

Schlafstörungen:

Also Schlafen kann ich ja noch nie gut, aber spätestens seit dem ich dafür am Abend auch was nehme, hatte ich das Problem eigentlich gut in Griff.

Seitdem ich die Stimmungsaufheller morgens nehme habe ich allerdings echte Schwierigkeiten durchzuschlafen.

Das Einschlafen klappt zwar nach wie vor, allerdings wache ich nach ein paar Stunden, meistens mitten in der Nacht, wieder auf und kann nicht mehr einschlafen.

Das ist einfach nur Scheiße, kann es echt nicht anders sagen.

Ich bin müde und angepisst, könnt ihr euch vorstellen jeden Tag, nach ein paar Stunden Schlaf aufzuwachen und nicht mehr einzuschlafen?!

Jetzt heißt es Zähne zusammenbeißen und durch, mit der Zeit soll wohl auch alles wieder verschwinden.

Follow

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.